Mundarterzählungen

von Hans Niedermayer

Mir ware an dr Temesch Bade

De Seppi, der war grad so alt wie ich, er hat net weit vun uns, in eener anri Gass gwohnt un war mei Spiel Kummrad mit dem ich mich schun wie ich noch kleen war gut verstan han. De Seppi war um halwete Kopp größer wie ich. Dem sei Vater war Kleenrichter im Dorf, darum han sie ach newer dem Gmeindihaus in eener Dienschtwohnung gwohnt. Un weil dem Seppi sei Vater oft in,s Dorf Trummle hat misse gehn han mir ohni Sorche bei ihm im Haus un Hof spiele kenne.

Im Summer wann die großi hitzt bei uns war, un die Bauerschleit mit ihrem Fuhrwerk Täglich in deni Hottar un Dorf Weecher gfahr sin, dann war im Fahrwech der Staab phaar Finger dick uf,m Weech gelee. Un wann dann der Summerwind angfangt hat zu bloose dann is der Staab bis ins die Dorfsgasse getrieb gin. So das die Leit die Fenschtre net uffmache han kenne un gwisst han das jetz de Summer do is.

Umso a Zeit han ich und de Seppi mit die anri Buwe vun im Dorf, aach die schun in die Schul gang sin, wann es so arich heiß war in dere Wasserkaul gebad. Sogar die großi Buwe die schun aus dr Schul geblieb ware, han sich, wann se halt Zeit ghat han, in dem Wasser abgekhielt. Bei uns ums Dorf ware schun bal an eem jede End vun dr Gass so a Wasserkaul gwen. In deni ach die Baure wann se am Owet aus,m Feld kumm sin, ihre Ross drin gereinicht un gebad han. Dass des Wasser dann net mehr so rein war is jo leicht zu verstehn, weil die Ross ach domols im Wasser des gmacht han, was sich net gekheert hat..

Un wann dann die Hundstäch mit dere großi hitzt iwer,s Land kumm sin, un die meischti Wasserkaule im Dorf schun bal aus getruckelt ware, Dann sin die meischti Leit mit ihre Kiner, uf Gad an die Temesch mit ihrem Waa Bade gfahr. An so eem heiße Summertaa hat de Seppi un ich uns zu Fuß uf den Weech gmacht vor aach wie die anri Kiner in dem reine Wasser an dr Temesch Bade gehn. Mir sin gut selle Nohmitta an dere Temesch ankumm, un han uns in dem Temesch Wasser abgekhielt. Mit uns ware noch mehreri Kiner vun unserem Dorf dorte gwen, die awer zumeischt mit ihrem eigene Fuhrwerk kumm sin, wu ach eener vun dr Familie mit kumm war, un beim hem fahre Sand vun an dr Temesch mit gholl han.

De Seppi un ich, mir han uns a bisl zu lang in dem Wasser ufghall, doo han mir bemerkt das die meischti Dorfsleit schun wech gfahr ware, un das die Sunne schun bal unergehn will. Mir han uns schnell Angezoo, un han uns wieder zu Fuß uff de hemwech gmacht. Wie mir so in dr Stroß gejer hem gloff sin, han uns dem Richter sei Knechte, die aach in Gad an dr Temesch ware mit ihrem Waa ingholl. Die han hinne am dem Waaschragl noch zwei Jingeri Ross an gebun ghat, die iwerem Laafe aus Iwermut mit ihre hineri Fieß aus gschlaa han.

Wie die Knechte mit dem Waa newer uns stehn geblieb sin, han die gsaat, dass sie uns mit holle awer mir misse owacht gin, wann sie fahre das die Nohnägl an die hineri Räder net raus gehn. Mir han ihne Versproch das mir alles mache was sie vun uns verlange, nor das sie uns mitholle selle. Wie mir moll im Waa gsitzt han, sin die Knechte so schnell gfahr, dass mer gment hat, die han den Waa un die Ross gstohl. De Seppi un ich han fescht uf die Nohnägl gschaut das se net raus gehn solle, de Seppi hat sich sogar iwer die Waalater ghong, dass er besser gsieht.

Uff eenmol han ich de Seppi hiner dem Waa uff dr Erd leije gsiehn, er hat sich noch vor a Moment uff die Fieß gstellt un wollt dem Waa noh gloff kumme, er is dann zamm gebroch un dorte uff dr Erd leije geblieb. Die Knechte un ach ich ware so dorchenanner un han glei net gwisst was mer mache selle, dann hat eener vun deni Knechte Wasser gebrung un hat den Seppi ab Gwescht. Der is awer net zusich kumm. Noh eener langi weil hat er doch mol die Aue uff gmacht un hat arich gejommert vor Schmerze. Mir han ne dann in den Waa geleet un sin langsam bis ins Dorf gfahr. Wu grad dem Seppi sei Vater in dem Dorfsviertl Getrummlt hat.

Die Knechte han dann eem Seppi seim Vater Verzählt was uff,m Weech vorgfall war. Der is noh an de Waa kumm, hat den Seppi Angschaut un uff ne gred, der hat awer nicks sann kenne. Er hat noh sei Trumml uff de Buckl ghong un hat gsaat fiehrt ne nor hem es werd jo net so Schlimm mit, m sin.

De Seppi hat dann a ganzes Johr im Bett gelee, dernoh is er wieder so halbwegs Gsund gin. Vor dem sei Unglick wollt awer niemand Verantwortlich sin, es hat sich ach niemand solang er Krank war um ne gekimmert. Wie dann de Seppi wieder so uff die Fieß gstan hat wie vor dem Taa, wie mir uff Gad Bade gang sin, war er um a Kopp Klener gin wie ich, un er is um a Johr speder in a Kleeneri Klass in die Schul gang. Noh dr Schul han mir uns aus die Aue verlor. Er is in die Stadt gang un hat Balwiere gelernt, un war in eem Gscheft de Owermeister gwen. Ich sin derhem geblieb un han mich in dere Ackerbau Beschäfticht. Die Johre sin vergang, dann han ich eenmol in dere Banater Post gelest das de Seppi gstorb is. So is halt des Lewe, in dem die Zeit viel zu schnell vergeht, un mir denkt dann noh, iwer des was mer vor langi Johre Erlebt hat un so schnell vergang is.

Hans Niedermayer

Nov 2015
Aug 2015
Apr 2015
Mar 2015
Nov 2014