Mundarterzählungen

von Hans Niedermayer

Wann es ums Erwe geht

De Kleen Mischko war im Dorf a fleisiche Bauer gwen, er hat sei Feld a halwi Acker Längt vun em Dorf ghat, dorte wu er aach sich de ganze Summer ufghall hat. Er hat sich in so eener Baurewertschaft gut aus gekennt, darum war er jo vor des a phaar Johr in Woiteg in dr Ackerbauschul gwen. Dorte hat er mitkriet wie mer es Feld so Verarweite muss, dass am Johres End aach was ordentliches raus kummt. A gutes Zeignis vor die ganzi Johre wu er in Woiteg in dr Schul war hat er net kriet. Vor das hat er awer sich alles im Kopp gmerkt, wie mer alles mache muss. De Mischko is so langsam immer Älter gin, un hat schun bal vergesst, dass er aach mol Heirate hätt misse.

Deni Mädle vun im Dorf han jo dem Mischko sei Wertschaft gut gfall, awer niemande vun ihne hätt ihne vor a Mann han wille. Er war etwas Kleen ausgfall, un hat a bisl starki krumi Fieß ghat, un hat derzu net so gut Tanze kenne, ihm is beim Tanze die Luft ausgang, noh hat er immer so hart gschnauft grad so wie em Kasper sei Tempiche Gidran, des war seim Nochber unerem Garte sei Ross.
Es hat gar net solang gedauert, dann hat de Mischko uf,m Tschakoware Mark a Mädl gsiehn, des em arich gut gfall hat. wie er dem gsaat hat, das er es Heirate mecht. Is des Mädl wie es den Mischko a bisl besser angschaut ghat hat stark verschrock, weil der so Kleen dick un alt war. Er hat dem Mädl de Kopp voll geblaudert, dass er a großi Wertschaft mit allem was mer brauch vor die zu verarweite hat. Awer dem Mädl sei Leit wollte khe Schwiersohn han, der um so viel Johre älter wie ihre Tochter war.

Dann hat sich beim Kukrutz Liesche zugetraa, dass de Mischko un es Gruwlich Lenschi, wie se die Liesche in den Sprauschopp getraa han viel zu lang gebraucht han vor die zammsetze un zuruck kumme. Es Lenschi des aach schun die eerschti Heirate iwergang hat, un schun a bisl älter war wie die aneri Jungi Mädle im Dorf, hat sich gedenkt, wann de Mischko mol es frohe mecht, ob es ne net Heirate will, dann werd es sich mit dr Zeit schun an ne gweene. Auserdem hat es jo aach stark Leichsbeenichi Fieß ghat, die han awer ihre Röck zu gedeckt, so das mer nicks dervun gsiehn hat.

Wie dann de Mischko es Gruwlich Lenschi in unserem Dorf gheirat hat, is noo sechs Monate ihre eerschtes Kind schun uf die Welt kumm. A jeder hat besser wisse Wille, wie un wann des passiert kennt sin das es Lenschi Schwanger gin is. Do sin phaar Weiwer so inanner kumm das manchi sogar ihre Händ zu Hilf gholl han. Do hat sich zugetraa das es Dick Gretl dem Verstawert Evi eeni runer gschlaa hat. Ja so etwas hat sich in die domolichi Zeite, in so Dörfer wie des unsrichi war schun gin. A jets hat besser Wisse mechte wie die zwei des gmacht han. Un do is des was an eem End vun im Dorf Verzählt gin is, un dann am anere End ankumm war, un wann noch inzwische etwas derzu gmacht gin is, was ganz anerschter rauskumm.

De Mischko un sei Weib ware fleisichi Leit, ihne hat die Arweit gar khe Kummer gmacht. Darum han sie sich an eem jede Johres End phaar Jocher Feld derzu kaafe kenne. Bis dann an eem schene Herbscht Taa em Mischko sei Schwester kumm war, die langi Johre in dr Stadt gelebt hat, dorte hat sie in ihre Jungi Johre die Schul vor Apothekerin gmacht. Ihre Vater hat gsaat wer vun ihne zwei in die höcheri Schul gehn will, soll es mache, es Geld derzu Zahlt er. Wie dann es Marian die Schul un sei Praktikum fertich ghat hat, hat sei Vater ihre a Apothek kaaft, vor des hat de Mischko die Baurewertschaft kriet. Das so a Schul in dr Stadt viel Geld gekoscht hat han die Leit im Dorf schun mitkriet, darum sin aach ganz wenich vun unser Baurekiner dorte hien gang.

Es Marian war no langi Johre hemkumm un hat vun em Mischko sei Erbtaal han Wille. Un weil ihre Vater ihne des was er ihne gin hat net schriftlich gmacht hat, is es Marian zum Gericht gang, un hat sei Bruder Ingeglaat weger ihrem Erbtaal. Die Aplikate han den Prozess in die Länge gezoo, so das es immer mehr Geld gekoscht hat. Do sin vun em Mischko schun phaar Fettschwein, un vum Marian a haufe Geld druff gang, un der Prozess wollt khe End holle.

Dann han sich am Banater Himml dunkli Wolke zamm gezoo, un in dr ganzi Welt han sich die Leit nimi verstan. Wie dann es End vun dere Unruh doo war. Dann hat de Mischko khe Baurewertschaft un sei Schwester khe Apothek mehr ghat. Es is ihne alles wech gholl gin wu sich ihre Vater, Großvater un Urgroßvater hart gebloot han. Weil se zu dem Volk derzu gekhert han, die wu die Unruh in dr Welt angstift han.

Hans Niedermayer

Nov 2015
Aug 2015
Apr 2015
Mar 2015
Nov 2014