Mundarterzählungen

von Hans Niedermayer

Alles was mr ghat hat

Derhem ware Leit die wirklich viel Vermehe ghat han, manchi han so viel derfun ghat, dass se selwer net gwisst han wu alles is. Awer zumeischt han se aach so viel Arweit ghat, dass se manichsmol aach selwer nimi gwisst han wu ihre Kopp steht. Dann ware wieder solchi Leit im Dorf die gar nicks ghat han, netmol so viel wie mer vor,s Täglichi Lewe brauch. Die Leit han dann zu denni Arweite gehn misse die etwas ghat han. Das dann die vun denni anri schief angschaut gin sin, und das mer die unerschätzt hat, war in dere domolichi Zeit ganz normal gwen.

Wie awer dann de zweite Weltkriech rum war, un unser Dorfsleit alli nicks mehr ghat han, sin so vieli ohni unerschied ob se vorher was ghat han, oder net, Verhaft und Verschleppt gin, sie han des Ufbaue misse was anri zamm gschlaa han. Die was derhem geblieb sin han in die Kolektiev Arweite gehn misse, wu se vun dr Owrichkeit hingschickt gin sin. Un noh sin manchi vun ihne nochmol vun derhem vor finf Johr lang Depordiert gin. Vun dem ganze will awer heint vun dere Owrichkeit niemand nicks mehr wisse. Dernoh hat,s bal gar khe unerschied zwischer deni Dorfsleit gin, die was etwas ghat han, un die mol nicks ghat han. Wie noh die meischti Schwoweleit zuruck uf Deitschland kumm sin, un sich noch Johre wieder uf m Dorftreffe gsiehn han, ware se alli froh, das se noch am Lewe sin. Es is dann vun Gott un derhem gered gin. Mer hat sich uf so manchen, un wann es ach schwer war erinnert, un war glicklich das mer wieder Gsund zamm kumm war.

Des hat sich, kann mer saan a jedes Johr zu getraa. Mol war es Großi Treffe, des zumeischt in Ulm war, do is mer net fertich gin vun schaue, so viel Leit ware do in die eerschti Johre. Un die vieli verschiedeni Trachte, was unser Schwoweleit an ghat han. Doo ware Mädle, die han men ich mehr wie Zehn Röck anghat. Wann die Mied ware han se ganz ruhich die Fieß inziehe kenne vor sich aus Ruhe, und die Buwe han so viel Bandle am Hut runer henge ghat, dass mer schun bal geglaabt hat, das die Oltener sin. Un es nächschti Johr druf, war dann schun unser Dorf Treffe gwen, bei dem schun mehr Leit aus unserem Dorf hin kumm sin, wie beim Ulmer Treffe. Des is so Zehn Johr lang, kann mer saan, normal zugang. A jedes Johr a Schwowetreffe, uf des mer immer froh ware, dass sowas gin hat.

Dann is mer schun vun anri Dorfsleit gfroht gin, was hascht du ? hascht du schun a eigenes Haus, oder a eigeni Wohnung? Un manchi ware sogar so neigierich un han dich gfroht, wieviel Bargeld hascht du schun? Wann du awer gsaat hascht, dass du nicks vun dem allem hascht, dann bischt du gar net zu die besseri Leit mit gezählt gin, viel wenicher noch angred gin. Ich kann mich erinnere wie ich eemol uf m Ulmer Treffe war, is de Niklos, mei Nochber vun seim Kummrad mit dem er derhem Ingruckt war, gfroht gin, wieviel Jocher Feld dann sei Leit un er derhem ghat hat?, de Niklos war a Mann der net uf,s Maul gfall war, un hat seim Kuleger gsaat, das sei Leit und er Siebzich Joch Feld im Temeschraum ghat han. Ob sei Kuleger em Niklos sei Antwort uf sei froch ach verstan hat, glaw ich kaum. Awer das em jede gleich vier Kuwick schun jetz zugetaalt is, oder gar wenicher, wann er in a Blechdoos kummt, des hat de Niklos sei Kuleger domols aach gfroht, ob er des aach wees, noh hat der gsaat, doo muss er mol bei seim Ausgleichsamt no frohe, ob des aach bei ihne so is. Ja, bei so em Treffe is sowas oft vorkumm, un des is zumeischt ufm Ulmer Treffe passiert, dass manchi so viel derhem ghat han, derweil han se netmol a eigenes, oder ordentliches Haus ghat, weil des wu der jeniche drin Gwohnt hat eem anre vun dr Freindschaft gekeert hat. Ja so war des die eerschti Johre wie mir do riwer kumm sin, doo han die Dorfsleit sich noch naner gsucht, und sin Kilometre weit gfahr, das se sich gsiehn kenne un vun drhem, un vun die Dorfsleit es neijischti heere.

Heint gehn se sich zumeischt aus m Weech, wann se in eener Ortschaft Wohne. Eenstal weil der oder dee anre etwas mehr hat wie der anre, oder weil dem eene oder dem anre sei Weib mehr Putzplätzer wie er hat. Un manchi Weiwer kenne sogar Ausrechne, wann eener in Pension gang is, wieviel Bargeld die han kennte, Un doo is schun wieder a Grund gwen for demjeniche zu Trutze. Es soll net vorkumme das zwei Familie aus,m Dorf bei eem kleene Betrieb angstellt sin, des dauert gar net so lang, dann hat der eene schun em Chef alles gsaat was sei Landsmann kann, oder gar net. kann, und wann dann noch mehr derzu gmacht gin is, was gar net Wohr is, dann is der Verdruss doo, und halt länger an wie mer sich,s vorstellt.

A Landmann im meim Alter, der is mol vor Johre uf Nirnberg so uf a Schwowetreffe gfahr, dorte hat die Schanderhaaser und Billeder Musich gspielt, sie sin awer bal hemkumm. Wie ich ne gfroht han, warum er so schnell hemkumm war. Noo hatr gsaat, die Musich hat jo scheen gspielt, awer khe Mensch hat mit ihne gered, wann se eene was gfroht han, hat der ihne ganz korz was gsaat, was sie gar net gfroht han Mer kann awer net alli Schwoweleit in een Tippe werfe, es sin schun vieli detrunert wu gere mit eem zammkumme un frohe wie,s eem noch geht, und was mer so halt noch macht in dr ganzi Wuch. Des sin schun Leit mit eem ältere Johrgang. Es is halt gut das mer immer älter wäre, un das mer iwerhaupt khe ausegewenlichi Anspriche an so vielem hat,. Weil zum Schluss stimmt des Bargeld net, dernoo will em kenner mehr han. Awer enstaal is des im Lewe gut ingricht, es wäre mol alli Leit alt, aach die was jetz jung sin.

Hans Niedermayer

Nov 2015
Aug 2015
Apr 2015
Mar 2015
Nov 2014